Unterschied Zwischen Deutschem Schäferhund Und Elsässer

Unterschied Zwischen Deutschem Schäferhund Und Elsässer
Unterschied Zwischen Deutschem Schäferhund Und Elsässer

Video: Unterschied Zwischen Deutschem Schäferhund Und Elsässer

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 10 FAKTEN zum Deutschen Schäferhund, die du kennen solltest 2023, Januar
Anonim

Deutscher Schäferhund gegen Elsässer

Als bevölkerungsreichste aller Hunderassen der Welt gehören sie zu den wenigen wichtigsten. Deutscher Schäferhund und Elsässer sind zwei verschiedene Namen, die sich auf dieselbe Hunderasse beziehen. Da es nicht sinnvoll wäre, dieselbe Rasse zu vergleichen, sollten die Unterschiede untersucht werden, um festzustellen, ob es welche gibt. Dieser Artikel versucht, die interessanten Unterschiede zwischen den Namen Deutscher Schäferhund und Elsässer zu untersuchen und zu diskutieren.

Deutscher Schäferhund

Es wäre wichtig, einige ihrer Eigenschaften zu diskutieren, bevor die Unterschiede untersucht werden. Wie der Name schon sagt, stammen die Deutschen Schäferhunde (GSD) aus Deutschland. Neben den elsässischen Namen Berger Allemand, Deutscher Schäferhund und Schäferhund gibt es noch andere häufig verwendete Namen für GSD. Der deutsche Hundezüchter Max Emil Friedrich von Stephanitz (1864 - 1936) entwickelte diese Rasse aufgrund der Stärke, Intelligenz und des Gehorsams von GSDs zum Zwecke der Haltung und Bewachung von Schafen. Sie sind Arbeitshunde mit einem großen Körper und einem furchterregenden Aussehen. Ein gut gebauter erwachsener Mann wiegt etwa 30 bis 40 Kilogramm, während eine Frau etwa 22 bis 32 Kilogramm wiegt. Sie sind etwa 60 - 65 Zentimeter groß und die Männchen sind etwas größer als die Weibchen. Sie haben eine lange, quadratisch geschnittene Schnauze mit einer schwarzen Nase.und ihre Ohren sind groß und stehen meistens aufrecht. Ihr Pelzmantel ist lang und hat verschiedene Farben, nämlich. rot, braun, braun, schwarz, braun & schwarz, rot & schwarz … usw. Schwarz und braun sind jedoch beliebt und verbreitet. Aufgrund ihrer höheren Intelligenz halten die Streitkräfte GSDs aus Sicherheitsgründen, nämlich. Bombenfindung. Sie sind der Familie des Eigentümers sehr treu und meistens kinderfreundlich. GSDs sind gegenüber Fremden freundlich, was ein Vorteil ist, um sie als Wachhunde zu halten. Ihre Lebensdauer beträgt in der Regel 10 bis 14 Jahre und sie behalten während ihres gesamten Lebens eine gute höhere Persönlichkeit bei.Streitkräfte halten GSDs aus Sicherheitsgründen, nämlich. Bombenfindung. Sie sind der Eigentümerfamilie gegenüber äußerst loyal und meistens kinderfreundlich. GSDs sind gegenüber Fremden freundlich, was ein Vorteil ist, um sie als Wachhunde zu halten. Ihre Lebensdauer beträgt in der Regel 10 bis 14 Jahre und sie behalten während ihres gesamten Lebens eine gute höhere Persönlichkeit bei.Streitkräfte halten GSDs aus Sicherheitsgründen, nämlich. Bombenfindung. Sie sind der Eigentümerfamilie gegenüber äußerst loyal und meistens kinderfreundlich. GSDs sind gegenüber Fremden freundlich, was ein Vorteil ist, um sie als Wachhunde zu halten. Ihre Lebensdauer beträgt in der Regel 10 bis 14 Jahre und sie behalten während ihres gesamten Lebens eine gute höhere Persönlichkeit bei.

elsässisch

Nach den Weltkriegen, insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde alles, was mit Deutschland zu tun hatte, aufgrund der antideutschen Stimmung als unpopulär angesehen. Daher wurde der ursprüngliche Name dieser Hunderasse vom UK Kennel Club in Alsatian Wolf Dog geändert. Später änderten viele Zwingerclubs auch ihre Registrierungsnamen von deutschen Schäferhunden in einen anderen Namen, der keine Beziehung zum Namen Deutsch hatte, und vernachlässigten ihre Assoziation. Es war jedoch nur der elsässische Name beliebt und der Wolfshund-Teil wurde gestrichen. Es gibt mehr Geschichte über die Benennung dieser äußerst wichtigen Hunderasse zu bedenken, da der amerikanische Zwingerclub 1917 den Namen Shepherd Dog verwendete und der deutsche Shepherd Dog Club of America seinen Namen in Shepherd Dog Club of America änderte. Europäische Länder verwendeten nach den Weltkriegen den Namen Elsässer. In den späten 1970er JahrenBritische Zwingerclubs und viele andere stimmten zu, den offiziellen Namen wieder in Deutscher Schäferhund zu ändern, jedoch mit elsässischen Klammern. Gegenwärtig ist diese Rasse in Amerika, Australien und den meisten anderen Teilen der Welt als Deutscher Schäferhund bekannt, aber der Name Elsässer ist in vielen Ländern immer noch gültig.

Fazit

Abschließend sind sowohl der Deutsche Schäferhund als auch der Elsässer zwei Namen für dieselbe wunderbare Hunderasse, die die höchste Population unter allen Hunderassen der Welt aufweist.

Beliebt nach Thema