Unterschied Zwischen Flüssig Und Fest

Unterschied Zwischen Flüssig Und Fest
Unterschied Zwischen Flüssig Und Fest

Video: Unterschied Zwischen Flüssig Und Fest

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Grundwissen Honig 1- Unterschied cremiger Honig - flüssiger Honig und mehr 2023, Februar
Anonim

Flüssigkeit gegen Feststoff

Flüssig und fest sind zwei der drei Hauptphasen. Materie kommt in der Natur vor. Obwohl der Plasmazustand in unserem Universum häufiger vorkommt, insbesondere in heißen Sternen und Planeten, sind es Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase, mit denen wir auf der Erde zu kämpfen haben. Fest und flüssig sind zwei sehr unterschiedliche Materiezustände mit unterschiedlichen Eigenschaften. Im Allgemeinen ist ihr Aussehen ein Geschenk an ihre Phase. Flüssigkeiten können fließen, während Feststoffe starr sind und eine feste Form und ein festes Volumen beibehalten. Es gibt viele weitere Unterschiede zwischen Feststoffen und Flüssigkeiten, die in diesem Artikel hervorgehoben werden.

Alle Materie besteht aus Molekülen und Atomen, und jedes Atom besteht aus Elektronen, Protonen und Neutronen. Es gibt also keine Wahl zwischen Feststoffen und Flüssigkeiten, wenn es um ihre Zusammensetzung geht, aber wie diese Bestandteile verpackt sind und wie sie sich verhalten, macht ein Material zu einem Feststoff oder einer Flüssigkeit. Obwohl diese Unterschiede mit bloßem Auge nicht erkennbar sind, können wir die Unterschiede zwischen einem Feststoff und einer Flüssigkeit erkennen, wenn die Partikel eines Feststoffs und einer Flüssigkeit durch ein Mikroskop betrachtet werden.

Teilchen (gelesene Moleküle) in einem Festkörper sind in einem regelmäßigen Muster dicht gepackt und haben nur sehr wenig Raum für jede Art von Bewegung. Im Allgemeinen können sie nur vibrieren und können sich nicht frei von einem Ort zum anderen bewegen. Andererseits sind Moleküle in einer Flüssigkeit dicht gepackt, aber es gibt kein regelmäßiges Muster. Diese Moleküle können nicht nur vibrieren, sondern sich häufig von einem Ort zum anderen bewegen, da die intermolekulare Anziehungskraft schwächer ist als in den Molekülen eines Festkörpers.

Aufgrund des Verhaltens von Molekülen behält ein Feststoff eine feste Form und ein festes Volumen bei, während eine Flüssigkeit die Form des Behälters annimmt, in dem sie sich befindet. Da der Abstand zwischen den Molekülen in einem Festkörper sehr klein ist, sind sie nicht komprimierbar. Andererseits ermöglicht dieser intermolekulare Raum, der größer ist als in Festkörpern, dass Flüssigkeiten etwas stärker komprimiert werden. Starr gepackte Moleküle lassen keinen Feststoff fließen, während dies eine charakteristische Eigenschaft einer Flüssigkeit ist. Flüssigkeiten haben auch diese besondere Benetzungseigenschaft, die dazu führt, dass man Feuchtigkeit in seinen Händen spürt, wenn man eine Flüssigkeit berührt.

Ein Feststoff kann durch Anwendung von Wärme und Druck in einen flüssigen Zustand umgewandelt werden. Das beste Beispiel für die Umwandlung eines Feststoffs in Flüssigkeit und umgekehrt ist Wasser. Wenn Eis erhitzt wird, schmilzt es und verwandelt sich in Wasser (Flüssigkeit), wird aber leicht in einen Feststoff (Eis) umgewandelt, wenn seine Temperatur gesenkt wird.

Unterschied zwischen flüssig und fest

• Feststoffe haben eine bestimmte Form und ein bestimmtes Volumen, während Flüssigkeiten, obwohl sie ein bestimmtes Volumen haben, die Form des Behälters beibehalten, in den sie gestellt werden

• Dies geschieht, weil Moleküle in Festkörpern in einem regelmäßigen Muster starr gepackt sind und sich nicht frei bewegen können. Andererseits gibt es eine geringere intermolekulare Anziehungskraft zwischen Molekülen einer Flüssigkeit und sie bewegen sich von einem Ort zum anderen, wobei sie lose gepackt sind.

• Flüssigkeiten fließen, Feststoffe nicht

• Flüssigkeiten sind leicht komprimierbar, während Feststoffe nicht komprimiert werden

• Flüssigkeiten haben die Eigenschaft der Benetzung, die Feststoffe nicht besitzen.

Beliebt nach Thema