Unterschied Zwischen Griechischen Und Römischen Statuen

Unterschied Zwischen Griechischen Und Römischen Statuen
Unterschied Zwischen Griechischen Und Römischen Statuen
Video: Unterschied Zwischen Griechischen Und Römischen Statuen
Video: Warum haben antike Statuen kleine Penisse? | Kultur erklärt – Flick Flack | ARTE 2023, Februar
Anonim

Griechische gegen römische Statuen

Griechische Statuen und römische Statuen unterscheiden sich hinsichtlich ihres Stils und ihrer Eigenschaften. Es ist wahr, dass die Kunst Griechenlands und Roms durch die Statuen der Bildhauer und Architekten neue Höhen erreicht hat. Gleichzeitig zeigten diese Statuen auch Unterschiede.

Griechische Statuen und Skulpturen können ohne jegliche Unterstützung von außen für sich allein stehen. Andererseits brauchten die römischen Statuen irgendeine Unterstützung von außen, da sie nicht aufrecht stehen konnten. Tatsächlich benutzten sie Pfosten, um die Statuen zu stützen. Dies ist einer der Hauptunterschiede zwischen den griechischen und den römischen Statuen.

Die Griechen verwendeten Bronze hauptsächlich für die Herstellung der Statuen. Auf der anderen Seite wurden die Römer hauptsächlich von den Griechen bei der Verwendung von Bronze beeinflusst, aber neben Bronze verwendeten sie auch Marmor und Porphyr bei der Herstellung von Statuen. Dies ist ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den griechischen und den römischen Statuen.

Polychromes Terrakotta wurde zur Herstellung griechischer Statuen verwendet. Die polychrome Terrakotta wurde dann schön gestrichen. Andererseits wird angenommen, dass die Römer Materialien bei der Schaffung von Statuen als kostensparende Maßnahme mischten. Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen ihnen ist, dass römische Künstler viele Büsten geschaffen haben. Dies ist bei den griechischen Künstlern nicht der Fall.

Die griechischen Künstler hingegen konzentrierten sich bei der Schaffung der Statuen mehr auf ihre Mythologie. Dies ist bei den römischen Künstlern nicht der Fall. Die Griechen legten mehr Wert auf Sportlichkeit und stellten erfolgreich idealistische Statuen her. Andererseits glaubten die Römer an Realismus. Sie glaubten nicht viel an Mythologie, aber sie legten Wert auf Realismus und zeigten daher großes Interesse daran, die Statuen realer Menschen zu schaffen.

Die Römer schufen Statuen zu historischen Anlässen und schufen echte Menschen. Andererseits haben die griechischen Künstler nicht zu viele Statuen von echten Menschen geschaffen. Dies ist in erster Linie der Grund, warum die römischen Büsten so beliebt wurden, dass sie den Stil ihrer Statue widerspiegeln. Diese Büstenstatuen machten auch die römischen Künstler sehr beliebt.

Es ist interessant festzustellen, dass sich die griechischen Bildhauer anfangs nur auf die Herstellung kleiner Statuetten konzentrierten. Allmählich schufen sie die Statuen mythologischer Charaktere. Sie haben sich auch als Schöpfer von Marmorskulpturen aufgewertet. So entwickelten sich die griechischen Bildhauer und Künstler nach einem langsamen Start. Tatsächlich kann man sagen, dass sie im Vergleich zu ihren römischen Kollegen ebenfalls schnell Fortschritte gemacht haben. Dies ist auch ein wichtiger Unterschied zwischen den griechischen und den römischen Statuen.

Andererseits versuchten die römischen Künstler und Bildhauer zunächst, die Kultur und Tradition der Statue zu bewahren, und verfolgten daher die Arbeit der griechischen Künstler sehr genau. Danach entwickelten sie im Laufe der Zeit ihren eigenen einzigartigen Stil der Staturherstellung. Dies sind die Unterschiede zwischen den beiden wichtigen Stilen der Statuenbildung, nämlich Griechisch und Römisch.

Beliebt nach Thema